Demokratisierung von Wohnungsbaugenossenschaften
mithilfe von Blogs

Das Vorhandensein konträrer Meinungen, gern auch als Meinungsvielfalt bezeichnet, ist ein wesentliches Merkmal von Demokratie und ebenfalls Merkmal von Genossenschaften (siehe auch Demokratieprinzip). In mitgliederstarken Genossenschaften ist es für das einzelne Mitglied nahezu unmöglich eine größere Anzahl der Mitglieder zu informieren und sich mit ihnen auszutauschen. Nehmen wir als Beispiel einen engagierten Vertreter, der die Mitglieder über seine Sicht einer stattgefundenen Vertreterversammlung informieren möchte. Bei einer 5.000 Mitglieder starken Genossenschaft ist das schier unmöglich und ein extremer Kraftakt.

Die genossenschaftsinternen Publikationen der Wohnungsbaugenossenschaften sind meist geprägt von Schönmalerei und Oberflächlichkeit. Sie stehen den Mitgliedern den Erfahrungen nach für Kritik nicht zur Verfügung. Kritik an der Arbeit oder Politik des Vorstands ist in diesen „Blättern” noch nicht einmal in Form eines Leserbriefes vorhanden. Der von uns konstruierte, in Wohnungsbaugenossenschaften aber vorhandene und von den Mitgliedern gewählte (!), engagierte und kritische Beispielvertreter, hat dort kaum eine Chance zur Veröffentlichung seines Standpunktes. Mit dieser Strategie werden kritische Mitglieder ausgegrenzt und ihre Ansichten als Einzelmeinungen dargestellt. Daraus könnte man außerdem, wenn man böswillig ist, schließen, dass Vorstände andere Ansichten in der Öffentlichkeit fürchten wie der Teufel das Weihwasser.

Blogs(externer Link) können hier für Abhilfe sorgen. Denn sie sind in der Regel von jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt allen zugänglich. Außerdem sind Sie eine preiswerte Alternative der Informationsverbreitung. Blogs bieten viele Möglichkeiten für Genossenschaftsmitglieder. Hier eine kleine Auswahl:

Demokratisierung von Genossenschaften
  • Schaffung von Transparenz in der Genossenschaft
  • genossenschaftsrelevante Themen, auch die unliebsamen, können zur Diskussion gestellt werden
  • Veröffentlichung von gegensätzlichen Meinungen in der Genossenschaft
  • Kritik wird nicht gedeckelt und den Mitgliedern bekannt, mit der Möglichkeit, neue Anregungen und Impulse für die Genossenschaft zu setzen
  • Treffen und Aktionen von Mitgliedern können schnell und effizient kommuniziert werden

Vorstände, die ein berechtigtes Interesse an Meinungsbildung und Meinungsaustausch in der Genossenschaft haben, werden Blogs nicht nur befürworten, sondern auch unterstützen.

Als Wermutstropfen mag die Altersstruktur in einigen Wohnungsbaugenossenschaften erscheinen. Doch selbst wenn ältere Mitglieder keinen eigenen Internetzugang besitzen, so haben sie doch oft Enkelkinder, die nicht nur über den notwendigen Internetzugang verfügen, sondern vielleicht sogar selbst Mitglied in der Genossenschaft sind und ihren Großeltern hilfreich zur Seite stehen, an die gewünschten Informationen zu gelangen.

Was können Sie tun?

  • Blogs lassen sich relativ leicht einrichten und bedürfen keinerlei Programmierkenntnisse. Wer mit Textverarbeitungsprogrammen Texte am Computer erstellt, ist auch in der Lage, Texte für einen Blog zu erstellen z.B. bei www.blogger.com(externer Link). Legen Sie den Schwerpunkt mehr auf den Inhalt und weniger auf die Gestaltung.
  • Orientieren Sie sich am Pressekodex(externer Link), um sachliche und objektive Inhalte zur Verfügung zu stellen. Zielstellung ist, Zustände zu verbessern und nicht, auf Einzelpersonen zu schießen. Veröffentlichen Sie nichts im Internet, was mit der „heißen” Feder zusammengeschrieben wurde und wovon Sie u.U. noch emotional befangen sind und später bereuen könnten, veröffentlicht zu haben. Verschaffen Sie sich immer die notwendige Distanz! Besprechen Sie mit anderen Ihre Texte, die Sie veröffentlichen möchten. Achten Sie unbedingt auf die Anonymisierung persönlicher Daten!!!
  • Blogs bieten die Möglichkeit über einen sogenannten Nickname anonym zu bleiben. Dies gibt Mitgliedern, die an die Öffentlichkeit treten, auch Schutz vor u.U. unsachlichen Angriffen und Auseinandersetzungen. Wer beispielsweise Missstände öffentlich aufdeckt, macht sich nicht zum Lieblingskind derer, die diese deckeln.
  • Unterstützen Sie Blogbetreiber bei ihrer Arbeit. Helfen Sie mit, den Blog in Ihrer Genossenschaft bekannt zu machen. Seien Sie behilflich beim Recherchieren und Verfassen von Texten. Stellen Sie ggf. Informationen zur Verfügung. Achten Sie auch hier unbedingt auf die Anonymisierung Ihrer persönlicher Daten!!!
© 2010 - 2017 carenwitte.com